Einer für Zwei

Die ATS Gluck GmbH hat ihren Fuhrpark um einen Spezial-Lkw mit HMF-Ladekran und vielen technischen Sonderlösungen ergänzt. Realisiert wurde das Fahrzeug durch die MSG.

Gründlich und ergebnisoffen: Nach dieser Maßgabe werden bei der ATS Gluck GmbH Investitionen in Maschinen und Anlagen durchgeführt. Als 2017 der Kauf eines neuen Spezial-Fahrzeugs für die Ver- und Entsorgung von Baustellen auf dem Plan stand, nahm das hessische Familienunternehmen nicht weniger als drei Hersteller von Ladekranen und vier regionale Aufbaubetriebe unter die Lupe.

"Wir brauchen technisch anspruchsvolle Lieferanten mit sicherem Gespür für das Machbare, die auf unsere vielen Sonderwünsche eingehen", bringt es Alexandra Schaub auf den Punkt. Die gelernte Maurermeisterin und Diplom-Bauingenieurin teilt sich bei ATS Gluck die Geschäftsführung mit ihrem Bruder Andreas Schaub, der sich als Diplom-Controller auf die finanziellen Aspekte der Firma konzentriert.

"Deutlich über den Erwartungen"

Am Ende des Auswahlprozesses konnten sich der Aufbaubetrieb MSG und der dänische Ladekran-Hersteller HMF durchsetzen. "Bei HMF gefiel uns vor allem die solide Verarbeitung, der hervorragende Korrosionsschutz sowie das neigungsabhängige Standsicherheitssystem EVS", erinnert sich Werkstattmeister Sebastian Weigl. "Der kräftige HMF 4020 kann mit seinen sechs Ausschüben eine Last von 4,4 Tonnen bis zu sechs Meter nach vorne über das Fahrerhaus heben", stellt Weigl fest. Mit dieser Leistung läge der Kran "deutlich über den Erwartungen" und eigne sich für Einsätze, die sonst nur Autokranen vorbehalten seien. Die damit verbundene Vielseitigkeit sorge für eine hohe Auslastung des Fahrzeugs. Zudem berücksichtigt das Standsichereitssystem EVS den aktuellen Beladezustand des Fahrzeugs, so dass die Hubkraft des Krans mit jeder zusätzlichen Palette auf der Ladefläche steigt.

Das Chassis des Fahrzeugs stammt von MAN, die einen dreiachsigen TGS 28 500 mit zwangsgelenkter Liftachse lieferten. Konstruktion und Realisierung des Aufbaus übernahm MSG, wobei das Borkener Unternehmen noch bis kurz vor Auslieferung für die Ideen und Änderungsvorschläge von ATS Gluck offen war.

Änderungen kurz vor Schluss

Zu den vielen Details und Besonderheiten des Einzelstücks zählen die versenkbaren Zurrösen für die Ladungssicherung, eine praktische Ablage für das Kettengehänge sowie die Vollverzinkung des Rahmens. "MSG gehört zu den wenigen Aufbaubetrieben, die das Verzinken beherrschen", stellt Alexandra Schaub fest, die auf Langlebigkeit und Korrosionsschutz des neuen Lkw großen Wert legt. Einen weiteren Vorteil liefert die leicht ansteuerbare Elektronik von HMF: In Kombination mit dem an Bord befindlichen Telematiksystem können die Kraneinsatz-Stunden jetzt minutengenau übertragen und abgerechnet werden.

"Kurz vor Projektschluss haben wir uns zusätzlich noch vier Twistlock-Verschlüsse zum schnellen und sicheren Verriegeln der Container auf der Ladefläche gewünscht", berichtet Weigl, der während der gesamten Aufbauphase in engem Kontakt zur MSG stand. "Von der Flexibilität der dortigen Konstruktionsabteilung und dem Geschäftsführer Jörg Hoffmann bin ich wirklich beeindruckt", bekennt der Werkstatt-Meister.

Ein Lkw gespart

Dank der Twistlocks spart sich Fahrer Udo Wettlaufer nun bei jedem Containertransport rund zehn Minuten Zeit, da er jetzt keine Spanngurte mehr anbringen muss. Auch sonst ist Wettlaufer von seinem neuen Fahrzeug begeistert: "Die Abstimmung des Fahrwerks ist sehr gut gelungen, so dass ich trotz der drei Achsen auf engen Baustellen viel weniger Einlenken muss als früher", so der gelernte Maurer, der seit rund zwei Jahren für ATS Gluck arbeitet.

Zu seinen typischen Tätigkeiten zählt das Aufbauen stationärer Baustellen-Krane, wofür früher mindestens zwei Lkws benötigt wurden. "Mit dem Neuen schaffe ich das jetzt alleine, zumal ich durch die höhere Nutzlast jetzt auch den Gegenballast eines Baustellenkrans mitnehmen kann", erklärt Wettlaufer. Der HMF 4020 verfügt zudem über genügend Kraft, um einen der Unten- oder Obendreherkrane mühelos vom Tieflader zu heben und aufzurichten. "Früher mussten wir diese Dienstleistung mangels Kranleistung bei einem externen Partner in Auftrag geben", sagt Alexandra Schaub, die ihren Kunden das Einrichten einer Baustelle jetzt deutlich kostengünstiger anbieten kann.

Weitere An- und Umbauten

Fazit: ATS Gluck ist "mit dem neuen Fahrzeug mit HMF Ladekran und dem Aufbaubetrieb MSG rundum zufrieden", bestätigt Werkstattmeister Weigl. Der MAN soll mindestens zehn Jahre im Einsatz bleiben, so dass sich im Laufe der Zeit noch weitere An- und Umbauten ergeben könnten. Konkret geplant ist zum Beispiel eine abnehmbare Schüttvorrichtung, die einfach per Twistlocks auf der Ladefläche verankert werden kann. Damit könnte der Lkw dann auch Kies und Sand an die Baustellen transportieren und wäre vielseitiger denn je. Sebastian Weigl hat seine Idee bereits skizziert - und stieß bei Atlas Nordhessen auf offene Ohren.

Hintergrund: ATS Gluck GmbH

Die ATS Gluck GmbH ist ein inhabergeführtes Transportunternehmen, das im Jahr 2007 als Tochter des Bauunternehmens August Gluck GmbH & Co. KG gegründet wurde. Die von Alexandra und Andreas Schaub geleitete Firma mit Sitz in Herbstein hat sich auf den Transport von Baumaschinen, Wohn- und Materialcontainern sowie Baustoffen spezialisiert und beschäftigt 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der angeschlossenen Werkstatt wird ein Großteil der Maschinen von der Bohrmaschine bis zum Bagger gewartet und repariert.

Mit insgesamt sechs Fahrzeugen übernimmt ATS Gluck diverse Transportdienstleistungen und greift dabei auf ein vielseitiges Equipment zurück: Zum Fuhrpark gehören unter anderem ein Abrollkipper, ein Tieflader sowie ein dreiachsiger Motorwagen mit Liftachse, Allradantrieb, Ladekran und Pritsche.

Hintergrund: HMF-Ladekrane GmbH

HMF ist ein Premium-Hersteller von Ladekranen mit Sitz in Dänemark. Das im Jahr 1945 gegründete mittelständische Unternehmen bietet ein breites Programm hochwertiger Krane für jede Hebeaufgabe. Die Produkte werden weltweit mehr als 50 Länder exportiert. Seit 1988 ist HMF mit der HMF Ladekrane und Hydraulik GmbH auch in Deutschland vertreten. Die Krane zeichnen sich durch hohe Sicherheitsreserven, eine benutzerfreundliche Bedienung, ein niedriges Eigengewicht sowie eine große Hubkapazität aus.

Das patentierte „HMF InfoCenter" sammelt in Kombination mit einer Funkfernsteuerung alle Informationen der Überwachungs- und Sicherungssysteme des Krans: Dabei sichert das von HMF entwickelte EVS-System die Stabilität des Fahrzeugs, während das RCL Sicherheitssystem den Kran vor Überlast schützt. Die deutsche Niederlassung von HMF verfügt über rund 120 Partnerbetriebe, die vor Ort den Kundenservice gewährleisten. Das Unternehmen ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000.


 

Sie möchten immer auf dem Laufenden bleiben? Kein Problem - gerne schicken wir Ihnen Newsletter zu Neuigkeiten über Krane, Kranprojekte und Events.

Datenschutz *

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen